Nachtlabor

Die Protagonisten der Künstlergemeinschaft begegneten und lernten sich kennen im sozialismusgrauen Cottbus der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts. Bei dem Versuch, dort etwas Farbe hinein zu bringen, entstanden künstlerische und persönliche Nähe, wuchs ein gegenseitiges Vertrauen, das gemeinsame Arbeiten in den unterschiedlichsten Konstellationen ermöglichte.

Durch die Jahre und wechselnden Systeme zogen sich Ausstellungen, Performances, Theaterstücke, Bücher, Plakate, Kalender in denen die Künstler ihren jeweils eigenen Stil entwickelten, änderten und wieder weiter trieben; einzeln, in Doppelausstellungen oder auch schon als Gemeinschaftsarbeit – Hinze war Gitarrist und Gründer der unterdessen legendären (und im Jahr 2007 wieder reanimierten) Band „SANDOW“, Sabor ihr Manager, Scheuerecker entwarf Cover und Bühnenbilder, Trümmel druckte die Plakate.

Unterdessen sind sie Kunstpreisträger (Scheuerecker der erste des Landes Brandenburg, Höke die erste des Förderpreises der Sparkassen), Vaganten oder Unternehmer; auch ihre Aufenthaltsorte heißen anders – die Malerin lebte zwischenzeitlich in Berlin, jetzt wieder in Cottbus, der Musiker meistens in Potsdam, der Dichter auf permanenter Durchreise, der Drucker auf dem Land- doch ihr künstlerisches Zentrum ist das Haus Hans Scheuereckers in der Cottbuser Bahnhofstraße geblieben. Nach einer Prämierung der Scheuerecker / Sabor / Lehmann –Produktion „Ambivalenz“ als „Schönste deutsche Bücher 2001“ entstand hier in einer stürmischen Nacht die Idee, künftig als Gruppe zu agieren.

Die Künstlergemeinschaft, gegründet im Sommer 2002 in der Galerie „Dachboden“, ist eine Plattform von der aus verschiedenste Vorhaben starten können, bevorzugt genreübegreifende. Ausdrucksformen ändern sich, gemeinsam bleibt den Akteuren das Streben nach Klarheit in Bild, Figur, Wort & Tat und der Glauben an eine Kunst, fern von Theorie, die aus Freud und Leid tatsächlichen Lebens wächst.

In diesem Sinne gestaltet Nachtlabor Räume, Ausstellungen, Bücher und Performances.

Seit der Gründung vor nunmehr sieben Jahren u.a. in Cottbus, Berlin, Potsdam, Ahrenshoop, Montevideo, Burg, Koschendorf.